home konzept hintergründe verein team partner kontakt English version

Ausbildung / Training

Wir bauen nachhaltige Strukturen für die Ausbildung von afrikanischen Solaringenieuren auf. Dafür entsteht unter der Leitung von Sahay Solar und der Fachhochschule Südschweiz SUPSI seit 2009 ein Kompetenzzentrum für Solarenergie an der Arbaminch University (AMU) in Äthiopien.

Durch das Solar Kompetenzzentrum besteht die Möglichkeit einer Spezialisierung im Bereich Solartechnik für Ingenieurstudenten der AMU. Unter Anleitung der von Sahay und der Fachhochschule Südschweiz ausgebildeten Trainer/Dozenten, sind die Studenten künftig in der Lage, grundlegende Experimente durchzuführen, Ideen zu testen und lokale Erfahrungsdaten zu generieren. Außerdem soll das Kompetenzzentrum an der AMU als Anlauf- und Informationsstelle für die interessierte Bevölkerung dienen, Grundlagenforschung vor Ort ermöglichen sowie Kurse für externe Techniker und Elektriker anbieten.

Das neue Ausbildungsprogramm
"Advanced Solartraining"

12 bis 15 äthiopische Ingenieure und Ingenieursstudenten der AMU werden zu vollwertigen Solar-Planungs- und –Montagefachkräften ausgebildet. Ziel ist die Schaffung dreier Montageteams, die selbständig Krankenstationen elektrifizieren, sowie nachhaltige Betreuung und Kontrolle übernehmen.
Die Solarteams werden jeweils innerhalb von 2 x 2-wöchigen Intensivkursen durch Experten vom SUPSI/ISAAC und weiteren Schweizer und deutschen Bildungseinrichtungen mit allen Aspekten, wie Planung, Logistik, Materialbestellung, Installation und Wartung von netzfernen Solaranlagen vertraut gemacht.
Die Kursinhalte basieren auf dem bestehenden „Certificate of Advanced Studies“ (CAS) für die Planung von PV-Systemen welches in 2015 am SUPSI/ISAAC durchgeführt wurde und werden der lokalen Situation angepasst.

Im der Gamo Gofa Zone Äthiopiens gibt es bisher keine Solarfachkräfte ausser unserem AMU Sahay-Team, bestehend aus drei durch Sahay Solar ausgebildete Fachkräfte (Zelalem Girma, Dozent, Engedaw Abel Dozent, Zeleke Ginto, Elektroingenieur in Ausbildung). Diese bilden, zusammen mit den neuen Solarfachkräften, die Pioniere für eine nachhaltige Fortsetzung der Aktivitäten. Zunehmend auch im kommerzielle Bereich, in dem Solarprojekte für Dritte durch die ausgebildeten Fachkräfte durchgeführt werden und damit Einkommen generiert wird. Sahay Solar liegen derzeit bereits verschiedene konkrete Anfragen im Bereich off-grid Elektrifizierung sowie Solarstromversorgung von Wasserpumpen vor.
Die 12 Schulungsteilnehmer vom April 2016 können, nach Absolvierung der 10 tägigen Ausbildung im Dezember 2016, selbständig Solaranlagen planen, installieren, kontrollieren und betreuen.


Aufgaben des Solar-Kompetenzzentrums:

(Aus) – Bildung:
  • Praxisorientierte Ausbildung der Studenten im Bereich „erneuerbare Energie“; Schulungen durch schweizer Experten
  • Weiterentwicklung der bestehenden Lehrpläne für die Bachelor- und Masterkurse; Train-the-Trainer Programme
  • Vergabe von Praxisstipendien und Master/PhD-Stipendien
Datenerfassung:
  • Datenerhebung von Solar-Equipment unter lokalen Umweltbedingungen zur Ableitung von „bestpractices“
  • Forschungsmöglichkeiten für Studenten im Rahmen von Bachelor- und Masterthesen
Dienstleistung:
  • Solarequipment Testservice für europäische Institute & Hersteller
  • Anpassung von Komponenten zur lokalen Nutzung
  • Schulungsangebote für lokale Elektriker/Architekten etc.
  • Informationen zur Solartechnik für lokale Bürger

Der Aufbau des Kompetenzzentrums wird durch Schweizer Bundesmittel im Rahmen der REPIC Initiative von SECO/DEZA/BAFU/BFE unterstützt und wird mittelfristig die zum Aufbau von Ausbildungs- und Marktstrukturen benötigte Fachkräfte-Ausbildung übernehmen.
Die Kosten für den Betrieb des Zentrums sollen durch das Angebot externer Dienstleistungen, wie beispielsweise dem Angebot von Spezialisierungskursen für Elektriker oder dem Testen von Solar-Equipment für andere Institute oder Firmen, vollständig selbst erwirtschaftet werden.


 

Soziale Projekte Seitenanfang
English version